Curriculum

Sigrid Hagn, Klavier

Die Österreichische Pianistin studierte an der Wiener Universität für Musik und angewandte Kunst. Unter ihren zahlreichen renommierten Lehrern befinden sich unteranderem Adam Harasiewic (Polen), Vitaly Margulis (USSR) und Peter Feuchtwanger (England).

2005   Einer der Höhepunkte in ihrer Karriere ist das hochbeachtete Konzert am Tchaikovsky Konservatorium in Moskau, auf Einladung der Österreichischen Botschaft.
2006   Einer der Höhepunkte in ihrer Karriere ist das hochbeachtete Konzert am Tchaikovsky Konservatorium in Moskau, auf Einladung der Österreichischen Botschaft.
2007, 2008   Sigrid Hagn wurde vom Österreichischen Kulturforum in Istanbul ausgewählt um Österreich in Kooperation mit dem Cellisten Taner Türker bei einer Tournee durch die Türkei zu repräsentieren.
2010   Das Mozarte-Quintet wurde ausgewählt um mit ihren Konzerten in der Europäischen Kulturhauptstadt Istanbul 2010 sowie weiteren                   Türkischen Städten den kulturellen Austausch   zu fördern. So erfolgte in der der heiligen Höhle der Stadt Uchisar die Uraufführung                   des Stückes "Violett" , der renommierten österreichischen Komponistin Gabriele Proy.
2012   Sigrid Hagn spielt ein Open-air Konzert auf der griechischen Insel Paros.
2013

 

Anlässlich der Europäischen Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013, wurde Sigrid Hagn ausgewählt um Österreich mit ihrem Quintett bei zwei Konzerten in Aix-en-Provence zu repräsentieren.

Das Mozarte-Quintett absolviert Konzerte am "International Festival Musique Symphonique" in Algier. Es erfolgte auch eine Live Übertragung dieser Konzerte im nationalen Fernsehen.

Das Program "Female Austrian Composers" wurde auf Einladung der Österreichischen Botschaft in Budapest aufgeführt.

2014   Zu Ehren von Joseph Marx spielt Sigrid Hagn weitere Konzerte am "The Arts Festival" in Ankara und in Kayseri.
2015   Mit Unterstützung des Österreichischen Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres spielte Sigrid Hagn das Program "Sounds of Exile" welches jenen österreichischen Komponisten gewidmet ist, die im 20. Jahrhundert in die USA emigrieren mussten. Aufführungsorte waren die Österreichischen Kulturforen in Rom und Warschau und das Internationale Festival der zeitgenössischen Musik in der Philharmonie von Lemberg.
2016   Eine große Ehre wurde Sigrid Hagn zuteil als sie ihr Program "Sounds of Exile" auf einer Konzerttournee durch Nordamerika in Los Angeles, Washington und Montreal aufführen durfte.
2017   Mit Unterstützung der Österreichischen Botschaft Helsinki präsentierte Sigrid Hagn gemeinsam mit der Bratschistin Janina Ibel ihr Konzertprogramm "ARIELA-Jewish woman composers" bei der Global Jewish Cultural conference LIMUD in Helsinki.